top of page
Suche
  • jenniferzuber

bärenhungrig und quickfidel - warum ich diesen Blog starte...

Aktualisiert: 28. Sept. 2023


Viele Menschen fühlen sich erschöpft, müde und unausgeglichen. Dieses Ausgelaugt-Sein übertragen wir teilweise auch auf den Planeten und beuten ihn seit Jahren aus. In meinen Augen sind sowohl Wildpflanzen als auch unsere Ernährung eine der wirksamsten und schnellsten Hebel hin zu mehr Gesundheit für den Menschen und auch für die Natur und den Planeten.


Für mich haben Ernährung und Wildpflanzen sehr viel mit Genuss und Vitalität zu tun - und damit mit Lebensqualität. Wir dürfen lernen wieder zu spüren was uns gut tut und was weniger - und wir dürfen verlernen uns zu verurteilen und zu dogmatisch zuviel von uns zu verlangen. Stets der Freude nach:-) ...und vor allem so wie es für einen selber passt, und in die eigenen Umstände in denen man aktuell lebt. Ganzheitliche, natürliche Ernährung ist ein Kontinuum auf dem wir uns bewegen, erforschen und entdecken können. Und das macht Spass! Du musst nicht gleich alles über den Haufen schmeissen und eine 180 Grad Wendung machen, und du musst auch nicht ständig nur über Verzicht nachdenken, du kannst Stück für Stück Neues ausprobieren und das was zu dir und deinem Alltag passt anfangen zu integrieren und ergänzen. Und glaub mir, da gibt es sehr viel zu entdecken! Ich sehe Essen als ein Tor zu mehr Kraft und Energie für alles, was mir wichtig ist in meinem Leben und was ich tun möchte. Es ist wie bei einem grünen Blatt: In der Knospe und im Samen ist alles angelegt, es braucht nur die richtigen Bedingungen um zum Leben zu erwachen und sobald es sein volles Potential entfaltet, lässt es durch die Fotosynthese viel weiteres Leben erblühen und nährt es. Genau so ist es bei uns, wir brauchen physische und psychische Gesundheit in einem ganzheitlichen Sinne um uns zu entfalten und einen positiven und nützlichen Beitrag in unser Umfeld und in die Welt zu geben. Unter anderem Wildpflanzen können uns hierbei sehr unterstützen, ganz direkt und einfach in unserem Alltag:

· sie haben hervorragende Nährstoffe, Biophotonen und sekundäre Pflanzenstoffe für unsere Gesunderhaltung und Vitalität

· sie sind regional, saisonal und unverpackt im Wald und auf der Wiese zu finden

· sie lehren uns Achtsamkeit und Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt

· sie sind ein Superfood das gleichzeitig unseren Geldbeutel schont in Zeiten von Teuerungen und schwierigen wirtschaftlichen Verhältnissen

· sie bringen unseren Körper in Bewegung an der frischen Luft

· sie entschleunigen

· sie machen uns durch Selbstversorgung aus Wald und Wiese unabhängiger

· sie bringen uns (unserer) Natur und Zyklen wieder näher

· Sie verändern unser Umweltbewusstsein

· und die Beschäftigung mit Wildpflanzen macht einfach so unglaublich viel Freude und Spass – jeder einzelne Spaziergang wird viel spannender!


Deshalb würde ich behaupten, dass uns Wildpflanzen in diesen herausfordernden Zeiten sehr unterstützen können und das auf unterschiedlichen Ebenen. Um davon profitieren zu können, musst du nicht gleich 70 verschiedene Pflanzen kennen, es bringt dir viel mehr, dir Zeit zu geben und dich Stück für Stück der Natur zu nähern, sie kennenzulernen und damit auch deiner eigenen Natur wieder Stück für Stück näher zu kommen. Als ich angefangen habe, mich mit Wildpflanzen zu beschäftigen, wollte ich ursprünglich wissen, welche Pflanze wie eingesetzt werden kann als Heilpflanze. Bis ich irgendwann realisiert habe, dass es gar nicht nur um einzelne Wirkstoffe in Pflanzen geht und wie sie wann eingesetzt werden, sondern dass alleine die Beschäftigung mit dem, was vor unserer Haustüre und in unseren Wäldern wächst, sowie die Reintegration des „Wilden“ in den Alltag einen wohltuenden und gesundheitsfördernden Effekt auf vielen verschiedenen Ebenen mit sich bringt, körperlich und psychisch. Die Beschäftigung mit Wildpflanzen hat so viele positive Auswirkungen auf mein Leben, und genau das möchte ich dir weitergeben. Es ist ein Zurückfinden zu den eigenen Wurzeln. Und das wiederum hat einen positiven Einfluss auf unseren Umgang mit der Natur und dem Planeten.


Mit diesem Blog will ich dir Inspirationen und Ideen in Form von Rezepten und weiterführenden Gedanken geben, damit du deinen ganz eigenen Weg findest in ein krautfideles Leben!



„Müsste ich Gründe für meine Freude nennen, so würde ich sagen, wie gut Kräuter schmecken und wie sie ein gewöhnliches Gericht in ein kulinarisches Vergnügen verwandeln, oder ich würde erklären, wie praktisch sie in einer wachsenden Familie sein können für die Behandlung von Erkältungen, Husten und anderen leichteren Krankheiten, aber in Wirklichkeit sind das alles nur Zusatznutzen. Die wahre Freude bestand für mich ganz einfach darin, bei den Kräutern zu sein.“

Lesley Bremness, 1988, im Vorwort ihres Buchs „Das grosse Buch der Kräuter. Ein praktischer Führer für den Anbau, die Pflege und Verwendung von Kräutern“


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page